Roland Mouret

Geboren: Lourdes, Frankreich 1962

Designer Biography Roland Mouret

Roland Mouret begann 1979 sein Studium am Parisian Fashion College, wo er jedoch nur ein Jahr blieb. Danach arbeitete er einige Zeit  als Model und Stylist und begann Praktika bei der französischen Elle und dem Glamour-Magazin bis er als Art Director zu Robert Clergerie kam. 1991 ging er nach London und für People Liberation, ein Projekt, das vom italienischen Hersteller Gibo gestartet wurde, jedoch nur von kurzer Dauer war.

In der Folge designte Mouret unter eigenem Namen und präsentierte 1998 erstmals auf der London Fashion Week. Die 15-teilige Kollektion war makellos angefertigt und kam ohne Muster aus. Die fein drapierten Entwürfe begeisterten in hohem Maße und brachten ihm das erste Cover des Collezioni-Magazins.

Im Jahr 2000 wurde die geschäftliche Partnerschaft mit Sharai und Andre Meyers in Form von Roland Mouret Design Ltd. gegründet.  2004 zeigte er erstmals auf der New York Fashion Week und enttäuschte auch diesmal nicht. Nach fünf Jahren verließ er das Label.

2005 erlangte er mit seinem Galaxy-Dress einen Bekanntheitsgrad wie nie zuvor und Stars wie Cameron Diaz, Demi Moore, Victoria Beckham und Scarlett Johansson schwärmten von seinen Designs. Mourets skulpturale Kleider mit tiefem, viereckigen Ausschnitt und Flügelärmeln, die eine Sanduhren-Silhouette formen, trugen bald nur noch den Namen „It-Dress“. Die Nachfrage war so groß, dass die Kleider bereits ausverkauft waren, bevor sie auch nur die Läden erreichten.

2006 wirkte Mouret mit Hilfe von Simon Fuller unter dem Namen RM by Roland Mouret. Im selben Jahr kollaborierte er zudem mit Gap für eine limited Kollektion, die aus zehn Kleidern bestand.  2007 präsentierte er seine „Satellite“-Kollektion in Paris, die Stunden nach der Show bereits bei Net-a-Porter zum Verkauf stand. 2008 wurde eine weitere Kollektion mit ‘RM Bespoke Limited Edition’ eingeführt und zwei Jahrespäter lancierte die erste Menswear-Linie.

Roland Mouret ist berüchtigt für sein präzisen Cutting und perfektes Drapieren. Er würdigt und versteht den Körper der Frau und gibt mit seinen minimalistischen Kleidern dem Femininen die Unschuld und einen gewissen Sex Appeal.

 

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>