Jean Paul Gaultier

Herbst/Winter 2011-12 – Die Show begann mit einem großen, kräftigen Model, der einen schneidigen, schwarzen Smoking trug und eine schallgedämpfte Pistole in der Hand hielt. Die Inspiration dazu war ganz eindeutig: James Bond. Die Kollektion verband alle drei Elemente der legendären Filme: sexy, männlich und gemein. (=Bond Girl, James Bond und der Böse) Der klassische James Bond Look wurde um beeindruckende Smokings mit langen Seidenschals, Neoprenanzügen mit einem Smoking darunter und goldene „Skihosen“ erweitert. Gaultier legte noch schwarze Lederjacken mit PVC drauf und benutzte alte Neoprenanzüge um daraus Trench Coats zu schneidern. Dann zeigte er etwas gewagte Röcke kombiniert zu Westen und Fransenschals, knappe Hot Pants, die zu Leggings aus Fischernetzen getragen wurden und zu diesem Outfit wurde ein Messer am Oberschenkel getragen. Das androgyne Model Andrej Pejic erschien am Ende der Show in einem goldenen Bikini mit einer lange Pelzweste und hohen Schuhe. Das war in der Tat ein super sexy Bond Girl. Das Böse wurde mit glänzenden, schwarzen Anzügen, langen, sehr feminin wirkenden Haaren in Kombination mit einem schwarzen Maxirock und Wickelhosen offenbart. Die von Kopf bis Fuß komplett mit goldenen Pailletten bestickten Trainingsanzüge und goldenen Gummijacken mit schwarzen unechten Pelzkrägen könnte man als Kombination aller Elemente sehen.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>