Jean Paul Gaultier

Herbst/Winter 2012-2013 – Gaultier zaubert immer etwas Unerwartetes, fern ab der allgemeinen Trends der Fashion Weeks, auf den Laufsteg. Auch diesmal war es so. Auch wenn er mit der Punk-Ästhetik spielte, welche doch ziemlich häufig in Paris zu sehen war, gab er ihr eine neue Dimension, sie war tiefgreifender, mutiger und extremer. Er zeigte Glam-Rock mit urbanem Einfluss: gefärbter Haaransatz (vergessen Sie Spitzenfärben!), Jacken und angesprühte Kleider ließen eine subkulturelle Stimmung enstehen. Metalle waren überall: Bronze, Silber und Gold zierten Kleider und ganze Anzüge und gaben der dunklen Farbpalette des schwarzen Leders, schwarzen Chiffon und dem Grau einen glänzenden Schein. Nicht desto trotz unterstrichen das Neonblau (in Form einer Pelzjacke), ein Hauch Orange (auf den Graffiti Kleidern) und ein Spritzer Fuchsia (auf Stolen und Schals) die Punk-Ästhetik des mutigen und rebellischen Stils.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>