Rick Owens

Herbst/Winter 2011-2012 – Rick Owens präsentierte eine, dem Modehaus Maison Martin Margiela sehr änhliche, dekonstruierte Silhouette. Die Kollektion hatte zahlreiche Facette, aber eines war ganz deutlich: etwas Frevelhaftes verstärkte die Wirkung der Kleidung. Zunächst wurden Kleider mit einem nach Außen gestülpten Inneren gezeigt. Pelzmäntel, die üblicherweise mit Leder gefüttert werden, wurden auf diese Weise zu Ledermänteln, die mit Pelz gefüttert waren. Zu diesem Element kam ein von Rittern inspiriertes Thema hinzu. Die Models trugen zwar keine Kettenhemden, sondern Stoffe, aber die Schnitte zitierten das Mittelalter. Handschuhe waren Stulpenhandschuhe und Kapuzenschals aus Wolle mit Zopfmuster wirkten wie die Accessoires einer Rüstung. Finger schauten aus den Handschuhen raus, und Ellbogen blieben trotz Ärmel sichtbar. Der Schlüssel zum Rick Owens Stil war und ist der Lagenlook. Kniehohe Stiefel, Culotten, oder Maxiröcke, Stricktuniken und Jacken waren typisch für diesen Look. Schwarz wurde zur Legitimation der finsteren Kollektion.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>