Christian Dior

Herbst/Winter 2011-2012 – In der Abwesenheit von John Galliano war die Kollektion sich selbst überlassen. Man erblickte eine Kollektion mit theatralischen Schnitten mit bodenlangen Capes mit Kapuze. Dicke Stoffe wie schwerer Samt in Schwarz, gaben der Kollektion einen gothischen Einfluss, der mit der reichen Farbpalette an Bordeaux-, Oliv- und Brauntönen verstärkt wurde. Anzüge aus Boucléstoff wurden zu Mänteln mit Seidenrüschen getragen, während Pelz das tonangebende Element der Show war. Seidene Bloomers mit Schleifen an der Hüfte deutete den sexy Vamp-Stil an, genau wie die gerafften Chiffons und Spitzen in Schwarz und Nudefarben, auch wenn diese den Models eine eher gothisch anmutende Aura verlieh. Die Kollektion wurde in Verlauf der Show mit viel Pink und Raffungen aus Tüll femininer und leichter. Die Abendkleider waren wunderschön konstruiert mit engen Korsagen, die sich in wallende, große Röcke in Nude und märchenhaftem Pink öffneten. Maxi Kleider waren bis zum Saum komplett aus gekräuseltem Tüll. Es war eine theatralische Kollektion in einer dramatischen Nacht ohne Galliano.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>