Martin Margiela

Herbst Winter 2010-11 –  Wie immer war diese Kollektion kontrovers und mit subtilen Anspielungen gespickt, für die das Modehaus so berühmt ist. Bizarre und überdimensionale Proportionen waren das Topthema der Show. Am besten konnte man dies an den extrem großen Daunenjacken und noch viel beeindruckender, an den Röcken und Hosen beobachten, die wie durch ein Wunder an der Taille gehalten wurden und dennoch an jeder Seite ein paar Inch breiter waren. Das ist die konzeptuelle Philosophie von Margiela, die uns absolut sprachlos macht. An den Hosen fehlte das Rückteil und Hüte aus Pelz fielen mit ihren skurrilen Proportionen den Models ins Gesicht; vollkommen unpraktisch und doch unglaublich innovativ. Margiela entspricht nie der Norm und waren auch dieses Mal die Hosen ultra lang und endeten mit einem dreieckigen Saum. Es wäre keine Margiela Show, wenn nicht ein leicht psychedelischer Unterton die Kollektion begleiten würde und diesmal war es der rot verschmierte Lippenstift, der diesen versinnbildlichte. Der Mann blieb sich selbst auf eine beeindruckenden Art und Weise treu.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>