Paul Smith

Frühling – Sommer 2013 – Paul Smith hielt den Konsumenten im Vordergrund als er eine solche funktionale und wie er selbst beschrieb „leicht tragbare“ Kollektion kreierte. Smith, der bezeugt, dass Mode kein Beweis der Rückganges ist, bekämpfte diesen Gedanken mit einer selbsternannten „optimistischen“ und ausdrucksstarken Show. Einzelteile waren fundamental für seinen Rückgangsbekämpfungsplan, der jedes Shirt, jeden Rock oder jede Hose erlaubt, die in Verbindung mit einer existierenden Garderobe gekauft wurde. Er spielt mit Volumen: fallschirmartige Kleider in Blockfarben mit Karo- oder Streifenprints, wellige Spaltröcke, ausgestellte Hosen und seeinselbaumwolle Blusen und V-Ausschnitttops. Obwohl viel von der berühmten Schneiderei fehlte, bildeten die Baumwoll-Spitzen-Blusen getragen mit schwarzen geschickt geschneiderten Shorts das perfekte Sommerarbeitsoutfit. Insgesamt waren die simplen Proportionen wie die Hosen-Shirt-Combo verkäuflich, geschickt und elegant. 


Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>