Marc Jacobs

Frühling/Sommer 2012 – Der Programmtitel: ‚Film“. Die Annahme: das Zusammenspiel von Film und Mode. Zu Beginn erfüllte das lebendige Chaos der 1920er Jahre den Laufsteg, diesmal aber mit modernen Elementen. Pailletten und Quasten verwandelten sich zu schimmernden, künstlichen Fasern auf Röcken und Kleidern. Das Western Cowgirl galoppierte metaphorisch, in  durchsichtigen Kunststoffcowboystiefel und einen Fransenledermantel tragend, den Laufsteg  hinunter. Die Stiefel unterstrichen die große Bedeutung schimmernder Materialien in der Kollektion, welche häufig den Saum von Röcken zierten und für ärmellose Tops mit Pailletten verwendet wurden. Das Nebeneinander von Stoffen machte den Experimentiercharakter der Kollektion ganz deutlich. Leuchtende, blickdichte und meisterhaft drapierte Silikonröcke und viele Kaschmirsweatshirts vervollständigten den experimentellen Look. Das „Cocktail Girl“, eine so charakteristische Figur in Mode und Film, bahnte sich den Weg ins Rampenlicht mit Kopftüchern und Kleidern mit V-Ausschnitt, welche mit verzierten, frechen Säume endeten.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>