Comme des Garcons

Frühling/Sommer 2011 –  Es war eine ziemlich morbide Herbst/Winterkollektion. Oversize Jacken schienen mit ihrem Gewicht den Träger geradezu zu erdrücken. Surrealismus war schon immer ein starkes Element bei Comme des Garcons, und so war es nicht verwunderlich, dass die besagten Jacken auch noch ein extra Paar Ärmel hatten. Daraus entstand ein Gefühl der Entfremdung, das sich durch die ganze Show zog. Als nächstes kamen weiße Blazer, neben schwarzen, cape-artigen Mänteln. Diese beiden Teile wurden dann in einem Outfit zusammengefasst und die Farben und Formen vermengt. Lange Abendkleider schienen mit dicken, schweren Falten und ausgeprägten Konturen wie von einem anderen Planeten. Gürtel und Hüte waren die Key Accessoires der Show. Dicke Bänder mit Schnallen betonten die Taille der schweren Kleider und Cloche Hüte schienen die 1920er Jahre herauf zu beschwören. Diese Kollektion war für Fans von Surrealismus, typisch Comme des Garcons Fans eben. 

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>