Paul Smith

Herbst/Winter 2012-13 – „Der Stil von Paul Smith, aber neu interpretiert.“ Paul möchte die Männer nicht verschrecken und Kleidung anbieten, die eine komplett neue Garderobe verlangen würden. Aber einen sanften Anstupser in die richtige Richtung sollte dennoch nicht fehlen. Er spielte mit einfachen Farben wie Braun, Dunkelblau und Schwarz, sodass man die Teile perfekt zu einer schon bestehenden Garderobe hinzufügen kann. Das Neon, das in die Kollektion eingearbeitet wurde, brachte eine aufregende Farbnote. Die Silhouette war nicht von der Seefahrt inspiriert, wie man es hätte erwarten können bei dem „Portobello on Sea“ Soundtrack und dem nautischen Hintergrund der Show. Vielmehr sah man die für Paul Smith typische Silhouette mit schmalen Hosen, Westen und körpernah geschnittenen Jacken – perfekt für den Barbesuch und das Businessmeeting. Er verwendete haupsächlich luxuriöse Stoffe aus Wolle, Alpaka und Kamelhaar. Eine schlichte und stilsichere Kollektion, die gut verkäuflich ist.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>