Salvatore Ferragamo

Herbst/Winter 2011-12 – „Was ich wollte ist die Geschichte eines sinnlichen Mannes zu erzählen.“ und Sinnlichkeit gab in Hülle und Fülle in dieser Kollektion. Sie begann mit neutralen Farben wie Beigetönen, perfekt geschnittenen Anzügen mit Hosen mit leichtem Boot Cut und Pullis mit Polokragen als Referenz an die 1970er Jahre. Die weiten Duffelcoats aus Schafsfell, die Kordjacken, die Samthemden und Hosen weckten in einem das sofortige Verlangen aufzustehen und die Stoffe anzufassen. Die Anzüge wurden interessanter mit Kupfer- und Goldstreifen, dunklem Kupfer, das aussah wie ein dreckiger Penny, Giftgrün und Blaugrün. Die Filzhüte hatten breite Krempen und wurden zu langen Krawatten getragen. Die zusammengeschnürten Wildlederoberteile und himmelblauen Strickpullover verstärkten das sinnliche Gefühl, das die Kollektion ausstrahlte. Auch wenn es einige Elemente aus der militärischen Kleiderordnung wie einen Filzbarett, Kampfhosen, doppelreihige Militärjacken mit goldenen Knöpfen gab, so waren diese immer zurückhaltend.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>