Rick Owens

Herbst/Winter 2010-11 - Die Musik im Hintergrund mit dem Text „I’m feeling ugly“ und die bleichen Gesichter und fast Gothic ausschauenden Models umrahmten eine finstere Kollektion. Die langen, kittelartigen Pullover ohne Ärmel, die engen Hosen und breiten, um die Jacken herumgewickelten Stolen, zeugten von dieser Finsternis. Er verwendete dunkles Leder und schweren Pelz, Stiefel aus Schlangenleder und baggyartige, kurze Hosen, Samtjacken mit eckigen Schultern und Fäustlinge mit großen Aufschlägen. Er nahm uns mit in das primitive Jahrtausend mit Bekleidung, die aussah als wäre sie aus der Wildnis. Stiefel mit Keilabsatz und rückenfreie Tops schlugen die Brücke zur Damenmode.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>