Comme des Garcons

Frühling-Sommer 2013 – ‘Poor King‘ (dt. Armer König). Rei Kawakubo ließ offen, ob das Wort ‘poor‘ (dt. arm) Mitleid für den König erwecken oder ob es eine Anspielung auf die monetären Probleme des Königs sein sollte. Wenn ich ein vom Glück verlassener König wäre, würde ich jedoch genauso viel Luxus wie dieser ausstrahlen wollen. Oder vielleicht wollte Kawakubo den Mantel als König darstellen, denn diese Kollektion setzt sich definitiv für den Mantel ein – von Lederbezügen auf weicher Wolle hin zu knöchellangen Zweireihern aus Samt, meistens drapiert über pyjamaähnliche Anzüge, die sie aussehen ließen wie Morgenröcke. Vielleicht fühlte sich der König also unwohl und konnte nicht aus seinen Pyjamas schlüpfen, doch er hatte ein ganzes Aufgebot an Schlafanzügen aus Goldlamé, altertümlichem Schottenstoff, kimonoähnlich und Camouflage. Gleich welcher Art seine Leiden, die Gewänder wurden in makelloser Ausführung und luxuriösen Stoffen präsentiert. Armer König? Reicher König.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>