Dolce & Gabbana

Frühling/Sommer 2011 – Diese Show schien eher wie ein Privatkonzert von Annie Lennox mit Special Guests zu sein, als eine Dolce & Gabbana Kollektionspräsentation. Sie schienen auf die Basicgarberobe zurück zu greifen anstatt neue, avantgardistische Teile zu entwerfen. Das soll aber nicht wie ein Vorwurf klingen, da ihre Entwürfe immer tadellos sind. Weiße Dreiteiler aus Baumwolle/Seidegemisch und Seidenhemden waren perfekt auf den makellosen Körper der Models zugeschnitten. Sie zeigten luxuriöse Unterwäsche, Westen und gemütliche Hosen, schimmernde, dünne Strickshirts und Boxershorts aus Seide. Die Outfits wurden insgesamt etwas ernsthafter, als die Farben sich auf Schwarz reduzierten und Seidenanzüge mit schmalen Krawatten, schwarz-weiß gestreifte Overalls und eine Lederjacke gezeigt wurden. Es kam eine fast ländliche Stimmung auf, als die Hosen hochgekrempelt wurden, Hemden mit Knopfleiste versehen waren und Seile als Gürtel verwendet wurden. Sie schienen back-to-the-Roots gehen zu wollen, als das Model Tony Ward – ihr allererstes Model für die erste Dolce & Gabbana Männerkollektion – auf dem Laufsteg erschien. Die Kollektion war schlicht und elegant.

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>