Christian Dior

Herbst/Winter 2011-12 – Es war, als hätte man bei dieser Kollektion eine Tüte voller Bonbons auf den Laufsteg geworfen. Die Farbpalette bestand aus Pastellfarben wie Babyrosa, sanften Blaugrüntöne und Gelb. Bill Gaytten inszenierte eine großartige Show – das ist nicht verwunderlich, ist er doch der Nachfolger von Galliano für das Modehaus. Die kreativen Formen und die grafischen Drucke waren die prägenden Elemente. Lucinda Chambers, die Vogue Modechefin erklärte: „Es war wie die Innenseite einer Muschel – vielschichtig und scharfkantig.“ Aus Regenbogenfalten entstand Volumen in Oberteilen und Röcken und der gesprenkelte schwarz-weiße Print beherrschte die Entwürfe. Es entstand eine extravagante Kollektion durch den Printmix, welchen manch einer als aufdringlich bezeichnen würde, der Gallianos delikates und raffiniertes Schneidern gewöhnt war. Selbst wenn nach wie vor riesige Ball- und Bustierkleider gezeigt wurden, begann mit dieser Kollektion ein neues Zeitalter für das Haus Dior. Mit der spaßigen, amüsanten und lebhaften Kollektion zeigte Gaytten in dieser Saison eine sehr neuartige Show.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>