Armani Privé

Herbst/Winter 2011-12 – Die Eleganz des Labels Armani Privé zeigte sich heute mal wieder ganz deutlich. Die Kollektion war der Kultur Japans gewidmet und daher bildeten Kimonos der Ausgangspunkt der Kollektion. Sie wurden als Brustteile verwendet und mit japanischen Gürteln, Obis, gehalten. Eine Kombination von festen und leichten Stoffen gab der Silhouette einen adretten Look und die Models sahen chic und elegant aus. Sie trugen Kopfschmuck aus Papier und Blumen, der von Philip Treacy entworfen wurde. Bedruckte Seiden standen ganz oben auf der Tagesordnung und aus ihnen entstand ein toller Zweiteiler. Auf Jacken und Hosen mit Bootleg Cut waren digitale Bilder von Kirschblüten und Lotusblumen gedruckt. Die vorherrschende Farbe war Schwarz und verlieh der Kollektion eine gewisse Strenge. Eng geschnittene Kleider aus schönen, japanischen Mustern betonten die Taille. Schimmernder Glanz explodierte geradezu auf dem Laufsteg, als die mit Pailletten übersäten Abendkleider präsentiert wurden. Sie waren ultralang und gaben der Kollektion einen Hauch Überschwänglichkeit, die ansonsten eher fein und raffiniert war.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>