Valentino

Herbst/Winter 2010-11 – Die Nachfolger von Valentino, Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli schafften das Unmögliche, indem sie schöne und aufwendige Kleider entwarfen, für die Valentino selbst so berühmt war und seinen unvergleichlichen Stil bewahrten. Das hieß Valentinos Stil wurde in einen moderneren Kontext gestellt, aber alle wichtigen romantischen Elemente wurden beibehalten. Schwarze Minikleider waren für ein jugendlicheres Publikum bestimmt und reizten mit hübschen Schleifen an der Taille. Die Kleider fielen in Stufen und Rüschen herab, ganz gleich ob sie nun kurz oder lang waren. Solche Kleider wurden aus schwereren Stoffen gemacht, gefolgt von Zarteren und Leichteren. Ein babyrosa und weißes Chiffonkleid fiel auf, das in Spitzenbahnen zu Boden fiel und – nicht zu vergessen – eine rosa Schleife auf der Brust hatte. Etwas innovativer war ein Kleid, das wie ein Vogelkäfig aussah. Zum Schluss wurden Prinzessinnenkleider mit passenden Handschuhen gezeigt, die einmal mehr bewiesen, dass Valentino immer noch die Königin unter den Kleidern ist.

Zoe Garton

Geschrieben von Zoe Garton

Zoe Garton was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project. She has a fervour for fashion and graduated with a BA (Hons) in History at University College London. Zoe is responsible for our Ready-to-Wear and Haute Couture sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>