Sabrina (1954)

Fashion in Films 1950s Audrey Hepburn Sabrina

Copyright © 1954 Paramount Pictures

Audrey Hepburn wurde durch diesen Film zur Hubert de Givenchy Muse. Audrey wird nach Paris geschickt um sich mit einem Modeschöpfer zu treffen der ihre eine Robe entwerfen sollte dass die Verwandlung eines Mädchen zeigt, dass einst als Wildfang in Paris ankam und als elegante Frau heimkehrt. Es ist überflüssig zu erwähnen, dass sie mit vielen „echten Paris“ Kleidern zurückkam, nachdem sie Givenchy mit ihrer jungenhaften Figur und ihrem ungezwungenen Charme um den Finger wickelte. „Sie verlangte, dass das Abendkleid das ihre Schultern entblößte, abgeändert wird um somit den Hohlraum zwischen ihren Schulterblättern zu verdecken.“ „Was ich speziell für sie entworfen hatte, entwickelt sich zu einem gefragten Stil, den ich auf den Namen „Dekolleté Sabrina“ taufte. Edith Head, die als Kostümbildnerin fungierte war nicht davon begeistert, dass ein weiterer Kostümbildner beteiligt war. Als schließlich der Film für eine Academy Award nominiert wurde und gewann, bestand sie darauf es ihr Eigen zu nennen. Givenchy präsentiert Hepburns sehr dünne Gestalt auf eine raffinierte Weise und beendete damit ihr bisherigen knabenhaften Stil, mit A-Linien Kleidern, kurzen Shorts und Figur betonnenden Jacken

 

Jemma De Blanche

Geschrieben von Jemma De Blanche

Jemma De Blanche is a fashion and lifestyle journalist with a background in marketing and copy-writing, is in awe of all things creative and loves getting lost in a good book, a beautiful picture or the creativity of new collection. Jemma handles the Fashion in Film pages and the Men's catwalk reviews.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>