Ralph Lauren

Geboren: New York, New York, USA 1939

Designer Biography Ralph Lauren

Credits & copyrights: Courtesy of Ralph Lauren

Ralph Lauren, Sohn jüdischer Immigranten, wuchs zusammen mit seinen drei älteren Brüdern in der Bronx, New York auf. Sein Sinn für Mode entwickelte sich schon in jungen Jahren. Bereits mit zwölf begann er nach der Schule in einem Nebenjob zu arbeiten und kaufte sich von dem verdienten Geld teure Anzüge, mit denen er modisch aussehen wollte. Außerdem verkaufte er während seiner Schulzeit Krawatten, die er für andere Schüler anfertigte.

Jahre später, als er 16 war, änderte Ralph Laurens Bruder seinen Nachnamen von Lifshitz zu Lauren, da er in der Schule schikaniert wurde.

Nach der Schule besuchte er das Bauruch College in New York, wo er anfing Business zu studieren, er brach sein Studium zwei Jahre später allerdings wieder ab. Danach diente er zwei Jahre in der U.S. Armee von 1962 bis 1964. Im gleichen Jahr heiratete er Ricky Anne Low-Beer. In den folgenden Jahren arbeitete er als Verkäufer für Brooks Brothers und danach für Rivetz & Co., einem Krawattenhersteller.

1967 erhielt er finanzielle Unterstützung von Norman Hilton, mit dessen Hilfe er ein Krawattengeschäft in New York eröffnen konnte, um seine eigenen Kreationen zu verkaufen. Während er seine Krawattenkollektion mit neuen Entwürfen weiterentwickelte, weckte er das Interesse des Kaufhauses Bloomingdale´s. Unter den Bedingungen, dass Bloomingdale´s darauf bestand,  den Markennamen Lauren nicht auf den Krawatten abbilden zu lassen und sie schmaler zu entwerfen, lehnte er allerdings einen Verkauf ab.

Da seine Polomarken- Krawatten das genaue Gegenteil zu den herkömmlichen Stilen zu der Zeit waren, erlangten seine breiteren, auffälligen Krawatten, die aus opulenten Stoffen gefertigt waren, in kürzester Zeit einen Status in der Männermode. Im folgenden Jahr entwarf er seine erste Männerkollektion und 1969 gründete Polo by Ralph Lauren sein erstes Geschäft in einem Geschäft, dem Kaufhaus Bloomingdales.

Ein Jahr später, 1970, gewann er seinen ersten Coty Award für Männermode und bereits ein Jahr später wurde seine erste Kollektion für Frauen vorgestellt.

Mit der Frauenkollektion begann auch das Polospieler Emblem, welches ursprünglich auf den Manschetten von geschneiderten Frauenhemden angebracht war.

1974 designte Ralph Lauren die Kostüme für den Film „Der große Gatsby“(englisch: The Great Gatsby). Er kleidete die gesamte männliche Besetzung mit Anzügen und Pullovern im Stil der 1920er.

Im darauffolgenden Jahr wurde ihm der American Fashion Award verliehen, sowie 1976 der Coty Award für Damenbekleidung und den Einzug in die Coty Hall of Fame für Männermode. Wiederum ein Jahr später wurde er ebenfalls in die Coty Hall of Fame für Damenmode aufgenommen.

 

1983 veröffentlichte Lauren seine erste Home-Kollektion und eröffnete 1986 einen Flagship Store auf der Madison Avenue 72nd Street in der Rhinelander Villa, um die Messlatte für das Einzelhandelerlebnis anzuheben.

1992 überreichte Audrey Hepburn ihm den CFDA Lifetime Achievement Award und ein Jahr später erschien die Polo Sportkollektion.

1997 gewann Ralph Lauren den Award für den Designer des Jahres 1996 von der Council of Fashion Designers of America. Im Jahre 2000 gründete er Ralph Lauren Media. Vier Jahre später wurde eine neue Linie namens Rugby vorgestellt, eine Lifestyle Kollektion, die 15 bis 25Jährige ansprechen sollte.

2007 ehrte die CFDA Lauren mit dem ersten jemals verliehenen American Fashion Legend Award. Im selben Jahr wurde eine Uhren- und Schmuck-Linie zu Polo Ralph Lauren hinzugefügt.

2009 bekam Lauren den ersten Popular Vote Award von der CFDA, die Rugby Linie brachte die erste iPhone-Applikation auf den Markt und produzierte ihre erste Modenschau online.

Heutzutage ist Ralph Lauren ein erstklassiges Modehaus. Ralph Lauren war der erste Designer, der den amerikanischen Stil mit vollkommener Bekleidung vermischte. Seine Kleider sind adrett romantisch mit einer klassisch amerikanischen Herkunft.

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>