Ossie Clark

Geboren: Liverpool, England 1942

Gestorben: London, England 1996

Ossie Clark wuchs als jüngstes von sechs Kindern in Liverpool auf. Während des Zweiten Weltkrieges wurden er und seine Geschwister in das Dorf Oswaldtwistle in Lancashire evakuiert.

Nachdem sein Lehrer ihn ermutigt hatte, begann Clark sein Studium in Architektur, Geometrie und Baukonstruktion am Warrington Technical College.

Später studierte er 1957 am Regional College of Art in Manchester, wo er auf Celia Birtwell traf, mit der er eine lange Partnerschaft einging. Darauf sicherte er sich ein Stipendium am Londonder Royal College of Art und absolvierte dort mit Höchstnote und unglaublich erfolgreicher Abschlusskollektion sein Studium in Modedesign.

Eines seiner Kleider, das mit leuchtenden Glühlampen versehen war, schaffte es damals in jedes größere Modemagazin oder Zeitungsformat  und zuletzt sogar in die britische Vogue. 1966 kollaborierte Clark mit Alice Pollock von der Quorum Boutique für eine Kleider-Kollektion.

Hierbei kam Clark erneut mit Birtwell zusammen, die für die speziellen Stoffmaterialien zuständig war. Mit Clark und Birtwell sahen die 60er eine der schönsten Kleiderkollektionen des Jahrzehnts. Im Mittelpunkt der 60er-Mode kaufte der New Yorker Department Store Henri Bendel Clarks Entwürfe und machte ihn damit zum ersten jungen britischen Designer, der in die USA exportierte.

Ende der 60er waren Clark und seine Partnerin Pollock hoch verschuldet und beschlossen, ihre Boutique Quorum an das Unternehmen Radley zu verkaufen. Mit dem Ziel, Ossie Clark als Marke bekannt zu machen, hielt Radley jährlich Modenschauen ab und erhöhte die Verkaufszahlen der Clark-Designs.

1968 lancierte die erste Nebenlinie für Radley mit dem Namen “Ossie Clark for Radley”. Im darauf folgenden Jahr heiratete Clark Celia Birtwell, mit der er zwei Söhne hatte. Dem hedonistischem Lebensstil der 60er und 70er folgend ging es zuletzt privat und beruflich abwärts: Illegalität und Insolvenz sowie Scheidung von seiner Frau Birtwelll in 1973.

Ein kurzes Revival erlebte er 1977 als er in Tony Cadlers und Peter Lees Unternehmen einstieg, die Partnerschaft dauerte jedoch nur zwei Jahre. 1984 kehrte Clark zu Radley zurück, verließ aber das Label noch im selben Jahr wieder.

Mit den 90ern hatte sich Clark vollständig aus der Industrie entfernt und sich dem Buddhismus zugewandt. Lediglich designte er für private Kunden. Mit nur 54 Jahren wurde Clark 1996 auf tragische Weise von einer früheren Geliebten ermordet. Seine Philosophie lässt sich mit dem Satz erkennen, den er bei einem Interview mit der Sunday Times 1970 aussprach: “Ich mache mir nichts daraus, wie teuer etwas ist, solange es schön ist.” Tiefer Ausschnitt, fließende Silhouetten und Prints kennzeichnen seine Kleider und die Verwendung von exklusiven und sinnlichen Stoffen machen seine Mode zur Perfektion.

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>