Emanuel Ungaro

Geboren: Aix-en-Provence, Frankreich 1933

Designer Biography Emanuel Ungaro

Copyrights © AFP / Lipnitzki / Roger-Viollet

Emanuel Ungaro lernte sein Handwerk im Schneiderunternehmen seines Vaters in der Aix-en-Provence. 1955 zog er nach Paris und fand eine Anstellung beim angesehenen Herrenschneider Christiani. Als nächstes arbeitete er für ein spanisches Modehaus als Head Designer bevor er zu Andre Courreges wechselte.

Nach gesammelter Erfahrung und Technik beschloss er 1965, sein eigenes Label zu gründen. In der Avenue Montaigne kreierte er seit 1967 seine geometrischen Designs, die später mit Hilfe von Sonia Knapp auch in neuen und kreativen Farben erstrahlten. 1973 lancierte er seine erste Männerkollektion Ungaro Uomo. Zehn Jahre später kam das erste Parfüm mit den Namen Diva auf den Markt.

Nach neuer Partnerschaft mit Salvatore Ferragamo folgten weitere Düfte unter der neuen Firma Emanuel Ungaro Parfums. 2005 ging Emanuel Ungaro in den Ruhestand und verkaufte sein Label an Asim Absullah. Das Label hatte allerdings zu Anfang mit einer Reihe von Nachfolgern zu kämpfen, die es nicht vermochten, das Modehaus in kreativer Hinsicht zu halten. 2010 wurde der britische Designer Giles Deacon neuer Kreativdirektor.

Seitdem trat das Label mit großem Erfolg zurück ins Glanzlicht der Modewelt und ist heute international in Europa, den USA sowie in Fern- und Nahost vertreten. Emanual Ungaro macht sich mit seinen näherischen Fähigkeiten und seinem Zusammenspiel von Farben, Schichtungen und unerwarteten Materialien auf sich aufmerksam und begeistert mit ausgeklügelten Schnitten und Designs Kritiker wie Kunden.

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>