Claire McCardell

Geboren: Frederick, Maryland, USA  1905

Gestorben: New York, New York  1958

1926 begann Claire McCardell ihr Studium an der Parsons School of Design in New York, verbrachte ein Auslandsjahr in Paris und machte ihren Abschluss 1928.

Bevor sie einen Assistenzjob bei Robert Turk für sich sichern konnte, durchlief sie diverse Jobrichtungen, um sich über Wasser zu halten. Als Turk 1931 bei Townley Frocks angestellt wurde, zog McCardell mit ihm.

Ein Jahr später verstarb Turk bei einem Bootsunglück, sodass McCardell gezwungen war, seine Herbst/Winter-Kollektion alleine fertigzustellen. Ihre Linie war dabei so erfolgreich, dass sie als neuer Designer bei Townley ernannt wurde. Mit jugendlichen, frischen und einfachen Designs erfand sie den revolutionären “American Look”. 1934 stellte sie eine zu ihrer Zeit weitere bahnbrechende Idee vor: Einzelteile, die separat und untereinander gemixt werden konnten.

Zwei Jahre später entwarf sie Spaghetti-Träger an Kleidern und den ersten Badeanzug für Townley 1937. Im Jahr 1938 schloss das Unternehmen Townley Frocks, sodass sie zu Hattie Carnegie wechselte. Ein Jahr später gewann sie den ersten Preis bei der New York World’s Fair im Kostümdesign. 1940 verließ sie Carnegie, arbeitete kurz bei Win-Sum und fing erneut bei Townley Frocks an, das von Adolph Klein wiedereröffnet wurde. Bei Townley Frocks entwarf sie in der Folge den blauen Denim-Pop-Over, den Diaper-Badeanzug,  die Caprihose und den Kaliko- Strandkilt. 1952 wurde McCardell Partner bei Townley.

Ein Jahr darauf wurde eine Retrospektive der letzten zwanzig Jahre ihrer Arbeit in der Frank Perls Gallery in Beverly Hills abgehalten. 1955 widmete das Life-Magazin McCardell Aufmerksamkeit und sie wurde dritter Designer, der es auf das Cover schaffte. Claire McCardell verstarb 1958. Während ihrer Arbeit wurde sie mit zahlreichen und angesehenen Preisen ausgezeichnet sowie in die Coty Hall of Fame aufgenommen.

Sie besuchte nie die Pariser Haute Couture-Kollektionen aus Angst, beeinflusst zu werden. Mit ihrer Leidenschaft für den Sport wird ihr der Casual American Style zugesprochen, in ihrem Auge sollte Kleidung nützlich und komfortabel sein. Ihre Entwürfe verstanden perfekt den weiblichen Körper und revolutionierten die Casualwear wie kein anderer.

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>