Louis Vuitton

Geboren: Jura, Frankreich 1821

Gestorben: 1892

Designer Biography Louis Vuitton

1835 beschloss Louis Vuitton seine Heimatstadt Jura für Paris zu verlassen und begann seinen 400 km-langen Fußmarsch zur französischen Hauptstadt. In Paris angekommen arbeitete er zunächst als Gepäckhersteller und wenig später dank seiner beachtungswürdigen Fähigkeiten für Kaiserin Eugénie de Montijo, die Ehefrau von Napoléon III.. Inmitten der aristokratischen und adeligen Kreise begann Vuitton, das Handwerk von exklusiven Gepäck mehr und mehr zu verstehen.

Bald stellte Vuitton auch eigene Gepäckkreationen her und legte damit den Grundstein seines künftigen Unternehmens.

1854 wurde das Louis Vuitton-Label in der Rue Neuve des Capucines in Paris gegründet. Mit neuen Gepäckkreationen wie der graue Trianon Canvas-Koffer mit flachem Deckel und der Eigenschaft, sich stapeln zu lassen sah Vuitton großen Erfolg und Popularität, sodass selbst Mitstreiter das neue Modell kopierten.

1867 nahm das Label an der Universal Exhibition in Paris teil. Plagiatoren versuchte er durch einen Designwechsel von Grau zu beigen und braunen Streifen zuvorzukommen. Achtzehn Jahre später wurde der erste Louis Vuitton Shop in der Londoner Oxford Street eröffnet. Wegen ständiger Imitationen seiner Designs führte Vuitton schließlich das Damier Canvas-Muster 1888 ein. 1892 verstarb Louis Vuitton und gab sein Unternehmen an seinen Sohn George weiter.

Louis Vuitton ist berüchtigt für sein Logo, das weltweite Bekanntheit erreicht hat und dem Eigentümer Authentizität zusichert. Außerdem ist das Unternehmen nach wie vor eines der führenden Gepäckhersteller

Saxony Dudbridge

Geschrieben von Saxony Dudbridge

Saxony Dudbridge was one of the first contributors to the Catwalk Yourself project, Saxony studies International Fashion Marketing and she is responsible for our great History and Designers Biographies sections.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>